Gelungene Seniorenweihnachtsfeier

Weihnachtsfeier_02


90 Gäste konnte der Ortsvereinsvorsitzende Hans-Hermann Behncke zur diesjährigen Seniorenweihnachtsfeier im Anneliese-Kruse-Haus begrüßen. Unter ihnen der Bürgervorsteher Henning Meyn sowie der Kreisverbandsvorsitzende Wolfgang Krohn, beide in Begleitung ihrer Ehefrauen. Die Helferinnen und Helfer hatten gemeinsam mit der ehemaligen Hausmeisterin Sonja Heggblum wie immer eine weihnachtliche Atmosphäre geschaffen. Bürgervorsteher Meyn bedankte sich im Namen der Stadt Quickborn für die Arbeit, die der DRK-Ortsverein mit all seinen Gliederungen zum Wohle der Quickborner Bürgerinnen und Bürger leistet und sprach die Hoffnung aus, dass dieses auch in Zukunft so bleiben möge. Auch der Kreisverbandsvorsitzende Wolfgang Krohn lobte die gute Arbeit der Quickborner Rotkreuzler und wünschte den „Heggblums“, die ja die Hausmeistertätigkeit nach über 30 Jahren beendet haben, für die Zukunft alles Gute.

Weihnachtsfeier_01

So fand jeder Besucher einen kleinen handgemachten Wichtel auf dem Teller zum Mitnehmen. Bei Kaffee und Kuchen sorgte der „Hausmusiker“ Sigi Zeitler am Keyboard für die passende musikalische Untermalung. Kurzgeschichten und Gedichte, zum Nachdenken aber auch heiter vorgetragen von der Schauspielerin Angélique Duvier, rundeten das Programm weiter ab. Zwischendurch wurden gemeinsam altbekannte Weihnachtslieder gesungen. Der gemischte Chor Bönningstedt/Hasloh erfreute die Besucher mit diversen Liedern um dann zum Schluss mit allen Anwesenden den Nachmittag mit „Stille Nacht, heilige Nacht“ ausklingen zu lassen. Zuvor ergriff der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Tapken das Wort. Er bedankte sich ausdrücklich bei allen Akteuren und Mitwirkenden für die geleistete Arbeit. Mit guten Wünschen zum Weihnachtsfest und Jahreswechsel traten alle zufrieden den Heimweg an.

Skat- u. Kniffel- Pokalverteidigung

Skat – und Kniffel – Pokale wurden wieder ausgespielt

Das begehrte Objekt „Der Wanderpokal“
Siegerin_Kniffel
Stolz präsentiert Brigitte Lob den gewonnenen Pokal

Viel Spaß und Freude hatten die Teilnehmer/innen beim ersten Skat- und Kniffelturnier in diesem Jahr. Galt es doch, den Wanderpokal zu verteidigen oder aber auch zu gewinnen.

Am Ende standen sie fest:
Mit 2560 Punkten wurde Frau Brigitte Lob Siegerin beim Kniffeln und konnte neben einem Fleischpreis auch den Wanderpokal in Empfang nehmen. Nach 60 Skatspielen wurde Frau Wilka Köpp mit 1294 Punkten Siegerin beim Skat und bekam neben einem Fleischpreis ebenfalls einen Wanderpokal. Am 16. November werden die Karten wieder gemischt und die Würfel können rollen.

Mitgliederversammlung 2017

Rückblick auf das Jahr 2016

Vorsitzender Hans-Hermann Behncke

Ein erfolgreiches Jahr liegt hinter uns und einige Herausforderungen liegen noch vor uns. Das war der Grundkonsens in dem Jahresbericht 2016, den der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Quickborn, Hans-Hermann Behncke auf der Mitgliederversammlung vorgetragen hat. In vielen Bereichen fehlt es an der Bereitschaft ehrenamtlich tätig zu werden. Aber auch die Zahl der Fördermitglieder ist weiterhin stark rückläufig. Dennoch freuen wir uns, dass wir uns in diesem Jahr bei 35 Fördermitgliedern, die seit 25 und 40 Jahren die Arbeit des Roten Kreuzes mit einem Mitgliedsbeitrag unterstützen, recht herzlich bedanken können. Wir erwarten viele von ihnen zum Senioren-Kaffeenachmittag im Anneliese-Kruse-Haus.

Aber zunächst noch ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2016.

Die Aktivitäten reichten vom Blutspenden, Kleiderkammer über Senioren-Kaffeenachmittage bis hin zur Senioren-Gymnastik und Seniorentanz. Für alle Altersstufen werden Veranstaltungen angeboten. Highlights sind wie immer die Faschingsfeier, Tagesausfahrt, das Sommerfest und die große Weihnachtsfeier. Hinzu kommen seit nunmehr fünf Jahren die Sonderveranstaltungen wie Preisskat und Kniffelturnier sowie das Mehlbüddelessen und die Heimische Küche. Darüber hinaus ist die Bereitschaft bei öffentlichen Veranstaltungen und Events auf Anforderung für den Sanitätsdienst zuständig. Außerdem beteiligt sie sich an der Mitwirkung im Katastrophenschutz und übernimmt neben Aus-und Fortbildungen zusätzlich Aufgaben im DRK-Ortsverein. Dazu gehört zum Beispiel die immer wieder gelobte Erbsensuppe zum Eulenfest. Für alle hier erwähnten Tätigkeiten haben die Ehrenamtlichen insgesamt für die Bürgerinnen und Bürger rund 3450 Stunden geleistet.

Für das Jugendrotkreuz berichteten Christina Schön als Ortsleiterin und Gruppenleiterin Luisa Schenk in einem ausführlichen Bericht. Dieses nahmen dann auch der Bürgermeister der Stadt Quickborn, Thomas Köppl, der auch im Namen des anwesenden Bürgervorstehers Henning Meyn die Grüße der Stadt Quickborn überbrachte, sowie der Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Wolfgang Krohn, zum Anlass, dem Ortsverein Quickborn für die geleistete Arbeit zu danken. Sie sprachen die Hoffnung aus, dass für die nach über 30 Jahren ausscheidende Hausmeisterin Sonja Heggblum und ihren Ehemann Trutz, der als Schatzmeister, Bereitschaftsleiter und in vielen anderen Bereichen tätig ist, geeignete Nachfolger gefunden werden. Weitere Punkte des Abends waren die Jahresrechnung 2016, Entlastung des Vorstandes sowie der Ansatz für 2017. Alles wurde von den Anwesenden einstimmig genehmigt. Nach einer kurzen Kaffeepause wurde Christel Kuhlmann für 20 Jahre als aktive Helferin geehrt. Ingrid Peter kann bereits auf 10 Jahre aktive Mitarbeit zurückblicken.

Beide bekamen Urkunde, Nadel und Blumen als Dankeschön. Der Vorsitzende betonte noch einmal, dass man nicht genug Dank und Anerkennung für das Ehrenamt zum Ausdruck bringen kann und sprach noch einmal die Hoffnung aus, dass wieder mehr jüngere Bürgerinnen und Bürger den Weg zum Roten Kreuz finden werden für die Seniorenarbeit, die aktive Bereitschaft und den Fahrdienst und sei es für wenige Stunden im Monat. Fördermitglieder können mit Spenden und Mitgliedsbeitrag zum Erhalt der für Quickborn nicht wegzudenkenden Einrichtung beitragen.

Erstmals hatten wir die zu ehrenden Fördermitglieder, die dem Roten Kreuz 25 Jahre ( 1 Mitglied ) bzw. 40 Jahre ( 35 Mitglieder ) die Treue halten, zum Senioren-Kaffeenachmittag ins Anneliese-Kruse-Haus eingeladen. Von den 36 eingeladenen Mitgliedern waren erfreulicherweise 7 anwesend. Ein großes Dankeschön konnte ihnen persönlich ausgesprochen und eine kleine Aufmerksamkeit sowie Urkunde und Nadel überreicht werden. Unsere Bezirksdamen werden den verhinderten Mitgliedern zeitnah den Dank des Roten Kreuzes überbringen.

Mitgliederversammlung_01
Sie bekamen Dank, Lob und Anerkennung für die Treue zum Roten Kreuz vom stellvertretenden Vorsitzenden Karl-Heinz Tapken und Schatzmeister Trutz Heggblum

Mehlbüddelessen

Über 60 Gäste konnten der 1. Vorsitzende des Ortsvereins Quickborn, Hans-Hermann Behncke und sein Stellvertreter Karl-Heinz Tapken im Anneliese-Kruse-Haus zum Mehlbüddelessen begrüßen.

Mehlbueddel_01

Bereits zum fünften Mal fand dieses Event statt und erfreulicherweise mit weiter zunehmender Beliebtheit. „Wir haben noch eine Warteliste, doch es soll wie in einer Familie und gemütlich bleiben“ betonte Behncke. Sein Stellvertreter, Karl-Heinz Tapken erläuterte die Tradition. Anlässlich des DRK-Jubiläumsjahres haben wir vor fünf Jahren überlegt, was wir zusätzlich auf die Beine stellen können. Heraus kam damals: Wir veranstalten mal ein Mehlbüddelessen und sagte: „Wir wollen damit einmal mehr auf unsere Arbeit hinweisen und würden uns freuen, auch über diesen Weg neue Mitglieder und Unterstützer gewinnen zu können.“ Weiter fügte er hinzu: „Es gibt den Dithmarscher Mehlbüddel mit verschiedenen Beilagen.

Einmal herzhaft aber auch die süße Variante, dazu Schweinebacke, Kassler und Kochwurst. Für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein.“ Dann wurde nach Herzenslust gespeist. Anschließend durfte der Verteiler nicht fehlen und wer mochte, konnte dann noch eine Tasse Kaffee zu sich nehmen. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, die sicherlich auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Seniorennachmittag im Zeichen des Faschings beim DRK in Quickborn

Fasching_04

Zur traditionellen Faschingsfeier beim DRK in Quickborn hatten sich über 40 Besucher, zum größten Teil kostümiert, eingefunden. Unter dem Motto „Abends, wenn es dunkel wird“ hatte Sonja Heggblum mit Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer wieder eine hervorragende Dekoration in die Räume und an die Wände gezaubert.

Das wurde dann auch von der Besucherin Ursel Wolf im Namen aller zum Ausdruck gebracht. Sie sagte: „ Sonja, ich möchte im Namen aller Danke sagen und Anerkennung aussprechen, es ist dir wieder einmal gelungen, eine tolle Atmosphäre zu erstellen.“ „Die Deko hier in den Räumen ist nur mit Hilfe und Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer möglich,“ erwiderte Sonja Heggblum und fügte noch hinzu, dass sie sich über die tolle Zusammenarbeit freue.

Fasching_01

Die Musik vom Alleinunterhalter Siggi Zeitler am Keyboard und die dekorierten Räumlichkeiten animierten die Besucher zur ausgelassenen Karnevalsfeier. Bei Kaffee, Berlinern, Windbeuteln und Krapfen wurde ausgiebig geplaudert, gesungen und geschunkelt. Als dann „Die Löcher aus dem Käse flogen“ hielt es die Besucher kaum noch auf den Plätzen und es folgte spontan eine Polonaise durch alle Räume und wer noch mochte, konnte dann das Tanzbein schwingen. Auch das genossen die Gäste. Zum Abschluss wurde, was auch schon zur Tradition gehört, Kartoffelsalat und Bockwurst gereicht, so dass die Senioren, wo erforderlich mit Unterstützung des Fahrdienstes, voll des Lobes über die gelungene Feier den Heimweg antraten.

Blutspendetermin 18.01.2017

Ergebnis des Blutspendetermins vom 18. Januar 2017

99 Spendenwillige,
davon 6 Erstspender
Am Ende waren es dann 89 Blutkonserven.

Allen Spenderinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön!
Ein genauso herzlicher Dank gilt dem Küchenteam, das wieder für den leckeren Imbiss nach der Spende gesorgt hat.

Jahresauftakt 2017

Am 08. Januar war es wieder soweit. Der DRK-Vorstand hatte, wie in den letzten Jahren, zur Jahresauftaktveranstaltung ins DRK-Zentrum eingeladen. Über 60 Gäste konnte der Ortsvereinsvorsitzende Hans-Hermann Behncke dann auch begrüßen. Er berichtete kurz über die zurückliegende Zeit und sprach dann die vor uns liegende Veränderung in diesem Jahr an. Das Hausmeisterehepaar Sonja und Trutz Heggblum werden im Laufe des Jahres die Tätigkeit als Hausmeister beenden. Ob sie dem Ortsverein dennoch erhalten bleiben, ist noch ungewiss. Das hängt ganz davon ab, ob sie eine entsprechende Wohnung in oder im Umkreis von Quickborn finden. Unter den Gästen waren Kameraden (Wehrführer mit Stellvertreter) der Freiwilligen Feuerwehren aus Quickborn und Hasloh, für die Stadt Quickborn der erste Stadtrat Klaus Hensel und vom DRK-Kreisverband der Vorsitzende Wolfgang Krohn mit Ehefrau.

Entstanden ist diese Veranstaltung vor einigen Jahren, als das Sommerfest Mangels Zeit nicht durchgeführt werden konnte. Daraus entstand der Jahresauftakt mit einem „Dankeschönessen“ für alle Helferinnen und Helfer sowie deren Angehörige. Zusätzlich hatten wir in diesem Jahr Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die im Jahre 2016 dem Roten Kreuz als Fördermitglied beigetreten sind sowie Bürgerinnen und Bürger die uns in der Kleiderkammer bei der Annahme, beim Sortieren und bei der Ausgabe der Kleidung für Bedürftige und Flüchtlinge unterstützt haben.  Allen wurde ein großes Dankeschön zuteil. Klaus Hensel sowie auch Wolfgang Krohn betonten in ihren Grußworten, dass ohne die Ehrenamtlichen vieles in Quickborn nicht funktionieren würde und man schon deshalb auf niemanden verzichten kann. Nach dem Mittagessen, es gab Hirschgulasch mit Rotkohl, Kartoffeln und Kroketten sowie Heiß und Kalt als Nachspeise, wurden die Gäste im wahrsten Sinne des Wortes verzaubert. Zauberer Wittig Wolf hatte einiges im Gepäck. Ob der 20-Euroschein in einen Papiergutschein und wieder zurück verzaubert wurde oder ein Seil mit vielen Knoten zerschnitten und durch das Strammziehen zweier Kinder plötzlich wieder komplett war; es war schon erstaunlich, wie mit dieser Kunst die Menschen in den Bann gezogen wurden. Weiter gehörte das Schneegestöber dazu, genauso wie das rhythmische Jonglieren mit Bällen.

Weihnachtsfeier für Senioren 2016

Weihnachtsfeier_09

Wieder eine gelungene Veranstaltung

Obwohl der Beginn erst um 14 Uhr 30 war, standen die ersten Besucher bereits um 13 Uhr 15 vor der Tür. Und nach und nach füllte sich der Saal bis auf den letzten Platz an den wie immer liebevoll gedeckten Tischen. Wir hatten für 96 Besucher vorbereitet und die waren dann auch gekommen um den Klängen von Michael Meyer Lomax am Keyboard zu lauschen, um sich vom Zauberer und Bewegungskünstler Wittich Wolf in den Bann ziehen zu lassen und nicht zuletzt dem Gesang des Chores „Hast du Töne“ zu lauschen. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Hans-Hermann Behncke überbrachten dann der Bürgervorsteher Henning Meyn die Grüße der Stadt Quickborn und Herr Dr. Hennicke die Grüße des DRK-Kreisverbandes Pinneberg. Beide betonten, dass die Aktivitäten des Ortsvereins Quickborn nicht wegzudenken sind und nannten unter anderem auch die gut organisierte Weihnachtsfeier.

Vorsitzender Hans-Hermann-Behncke begrüßte die Besucher und Ehrengäste, darunter Bürgervorsteher Henning Meyn und den stv. Bürgermeister Klaus-H. Hensel sowie den Vertreter des DRK-Kreisverbandes, Herrn Dr. Hennicke. Auch die ehemalige Vorsitzende Frau Grete Pieper war der Einladung gefolgt und herzlich willkommen.

In dem mit sehr viel Liebe und entsprechender Dekoration  hergerichteten Raum gab es Kaffee und Kuchen und ein durchaus ansprechendes Programm. Die Besucher fühlten sich wohl und bedachten die einzelnen Darbietungen mit reichlich Applaus und Dankesworten.



Zauberer und Bewegungskünstler Wittich Wolf brachte die Besucher mit seinen Zauberkünsten zum Staunen. Ob Karten- oder Seiltrick, Verwandlung von Papier in einen 50,00 €-Schein oder gar aus Papierschnipseln Schnee und noch vieles andere mehr, es war schon erstaunlich.

Nach dem Zauberkünstler nahm der Quickborner Chor „Hast du Töne“ uner der Leitung von Roman Klein Aufstellung. Stimmgewaltig und locker trugen die Sängerinnen und Sänger Lieder wie z.B. „Amazing Grace“ oder „Halleluja“ vor. 

Sonja Heggblum, Organisatorin des Nachmittags, dankte allen Helferinnen und Helfern, dazu gehörten die Damen in der Küche genauso, wie der Fahrdienst und die aktive Bereitschaft, für die Unterstützung. „Nur gemeinsam können wir solche Events für unsere Bürgerinnen und Bürger auf die Beine stellen. Ich wünsche allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes 2017“. Dieses wurde dann auch von den Besuchern mit lang anhaltendem Beifall und strahlenden Gesichtern gewürdigt.

Zum Abschluss sangen dann alle gemeinsam den „Klassiker“  „Stille Nacht, heilige Nacht . . .“

Heimische Küche 2016

Heimische_Kueche_03

Am 16. Oktober war es wieder soweit. Das DRK in Quickborn hatte zur „Heimischen Küche“ eingeladen. Diese Veranstaltung ist inzwischen schon zur Tradition geworden. Anfänglich als Sonderveranstaltung zum 150 jährigen Jubiläum des Roten Kreuzes gedacht, erfreut sie sich zunehmender Beliebtheit. So sorgten 61 Besucher dafür, dass kein Platz frei blieb. Der Vorsitzende, Hans-Hermann Behncke, freute sich, daß er wieder einige neue Teilnehmer begrüßen konnte.  In diesem Jahr stand gefüllte Rinderroulade mit Rosenkohl, Rotkohl und Kartoffeln auf der Speisekarte. Zwischen Haupt- und Nachspeise gab es einen „Verteiler.“  Als Nachspeise wurde Eis mit heißen Kirschen serviert und zum Abschluß stand noch Kaffee und Gebäck bereit. Kaltgetränke beim Essen waren ebenfalls selbstverständlich. Niemand mußte hungrig oder durstig nach Hause gehen.

Tagesausfahrt nach St.-Peter-Ording

Gymnastik einmal anders. Unter diesem Motto stand die Tagesausfahrt der DRK-Gymnastikgruppen. Mit einem modernen Reisebus ging es um 8:00 Uhr vom ZOB in Richtung Norden. Da es zu diesem Zeitpunkt noch immer eine „Fahrt ins Blaue“ war, bekamen die 50 Teilnehmer/innen erst einmal einen Fragebogen und konnten mit „Gehirnjogging“ das eigentliche Ziel erraten. Schon sehr bald waren die Fragen beantwortet, die Buchstaben sortiert und das eigentliche Ziel stand fest. „Seehundsbänke“ war die Lösung. In Tönning angekommen, ging es auf die „Adler II“ zur Fahrt auf der Eider, zu den Seehundsbänken und durch die Schleuse am Eidersperrwerk. Während der Fahrt wurde den Teilnehmern der Fang mit dem Schleppnetz in eindrucksvoller Weise erläutert. Erstaunlich, welche Tiere sich dort tummeln. Nach der „Seereise“ ging es mit dem Bus weiter nach Tating zum Mittagessen. Es gab ein Bratkartoffelbuffet, bei dem ein jeder nach Herzenslust schlemmen konnte. Nach dem Mittagessen fuhr die Gruppe nach St.-Peter-Ording. Ein Spaziergang durch den Ort, an den Strand und eine gemeinsame Kaffeetafel rundeten die Erlebnisse ab. Es war eine großartige Stimmung, so dass auf der Rückfahrt nach Quickborn kräftig gesungen wurde. Einheitliche Meinung der Teilnehmer/innen: Es war wieder einmal ein gelungener Tag. Übrigens, wer Interesse zum Mitmachen bei der Gymnastikgruppe hat: Montags von 14:30 Uhr bis 15:30 Uhr wären noch einige Plätze frei. Nähere Auskünfte unter 04106 2743.

Hier noch weitere Bilder in der Galerie:

1 2 3 4 5 6