Mitgliederversammlung 2016

Vorsitzender Hans-Hermann Behncke

 

Liebe Mitglieder, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger !

 

Im Folgenden berichte ich über das Jahr 2015. Ein ereignisreiches und wieder mit sehr viel Arbeit für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verbundenes Jahr !

     

Es wurden 5 Blutspendetermine durchgeführt. Unter den insgesamt 464 (526) Spenderinnen und Spendern waren 24 Erstspender. Insgesamt wurden 232 Liter Blut gespendet. Nach der Spende, können sich die Spenderinnen und Spender an dem von unseren Helferinnen vorbereiteten kalten Buffet bedienen.  (Aufwand unserer Helferinnen = 285 Stunden)

Die Kleiderkammer war insgesamt 17 Mal zur Ausgabe für Bedürftige geöffnet. Es wurden 5126 Stück Bekleidung an 968 Bedürftige ausgegeben. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 waren es 3235 Stück Bekleidung an 470 Bedürftige und im Jahr 2013 waren es 2631 Stück Bekleidung an 381 Bedürftige. Die Steigerung ergibt sich durch den Zustrom von Flüchtlingen. Dankenswerterweise unterstützen uns einige Helfer und Helferinnen insbesondere bei der Versorgung der Bedürftigen.

8 Helferinnen organisieren die Kleiderkammer.  (=380 Stunden).

Zwei Senioren-Gymnastikgruppen mit jeweils bis zu 22 Teilnehmerinnen und Teilnehmern trafen sich insgesamt 38 mal je 1 Stunde. In lockerer Athmosphäre wurden gymnastische Übungen teils im Sitzen, teils im Stehen durchgeführt. Auch Bewgungen nach leichter Musik gehört zum Programm. (Aufwand der Übungsleiterin = 76 Stunden)

11 Senioren-Nachmittage wurden angeboten. Jeden 2. Dienstag im Monat gab es unterschiedliche Programm-Angebote, wie z.B. Fasching, Sommerfest und natürlich die Weihnachtsfeier. Außer diesen Highlights gab es auch noch Spielenachmittage, Bingo und Vorträge, die zur Sicherheit beitragen sollen. Außerdem wurde eine Ausfahrt mit den Senioren nach Friedrichstadt unternommen. (Aufwand für alle Veranstaltungen = 315 Stunden)

Zum Eulen- und Schützenfest wurde der Umzug der Schützen unterstützt, wurden die Laternenumzüge zum Freizeitsee begleitet und nach dem Feuerwerk gemeinsam mit dem THW der Budenzauber und die Wege am See ausgeleuchtet. Zum Eulenmarkt wurde wieder die beliebte Erbsensuppe ausgegeben. Obwohl der Markt offiziell erst um 14 Uhr 30 eröffnet wurde, standen die ersten "Hungrigen" bereits ab 13 Uhr am Ausgabeplatz. (174 Stunden mit 22 Helfern nur Samstag zum Eulenmarkt)

Wie in jedem Jahr war auch 2015 die Weihnachtsfeier wieder ein Highlight. In dem groißen Saal, der bis auf den letzten Platz ausgebucht war, ließen sich die Gäste bei Kaffee und Kuchen mit einem gemischten Programm verwöhnen. Die C-Scipper aus Kaltenkirchen verstanden es prächtig in der ersten Hälfte mit matitimen Darbietungen und in der zweiten Hälfte des Nachmittags mit weihnachtlichen Klängen die Besucher zu begeistern. Zwischendurch präsentierte unser Jugendrotkreuz mit weihnachtlichen Gedichten sein Können. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung.

Die aktive Bereitschaft übernahm insgesamt 32 Sanitätsdienste bei kulturellen und sportlichen Veranstaltungen. Außerdem wurden verschiedene Einsätze mit dem Geschirr- und Spülmobil und der Feldküche wahrgenommen. Insgesamt waren allein dafür 466 Stunden ehrenamtlicher Aufwand erforderlich. Hinzukommen noch rund 820 Stunden für Dienstabende, Aus- und Fortbildungen sowie Mitwirkung im Katastrophenschutz. Wer bei diesen Aktionen gern mitwirken und unterstützen möchte, ist jederzeit herzlich willkommen.  

Anläßlich 150 Jahre Rotes Kreuz im Jahre 2013 hatten wir einige Sonderveranstaltungen ins Leben gerufen. Einige wurden inzwischen zu einer Dauereinrichtung. Zwei mal jährlich veranstalten wir die sogenannte "Heimische Küche" mit immer wechselnden Gerichten und zweimal einen Skat- und Kniffelabend. Beide Veranstaltungen erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Im Frühjahr wird beim Skat und Kniffeln neben Tischpreisen jeweils ein Wanderpokal ausgespielt. Im Jahr 2015 gewannen beim Kniffeln Frau Christel Kuhlmann und beim Skat Herr Andreas Mundt.

Eine mittlerweile zur festen Einrichtung gewordene Gruppe in unserem Ortsverein ist die Senioren-Tanzgruppe. Dabei handelt es sich um Frauen, die auch im hohen Alter noch Spaß am Tanzen haben und regelmäßig unter der Leituzng von Frau Hildegard Hartmann neue Tänze einstudieren. Dabei steht stets der Spaß im Vordergrund. 2015 trafen sich die Damen insgesamt 47 mal für jeweils 2 Stunden.

Die seit 1987 bestehende MS-Sebsthilfegruppe traf sich 11 mal im DRK-Zentrum zum Gedankenaustausch. Diese Gruppe wird seit ihrer Gründung vom DRK Quickborn unterstützt. Dazu gehört ein Fahrdienst mit einem behindertengerechten Fahrzeug. So war es 2015 auch möglich, individuelle Veranstaltungen zu planen und durchzuführen. U. a. nach Wedel/Schulau oder auch mal in einen Park, nur einfach mal in die Natur.

Der alte ist der neue Vorstand

Nach den Berichten, der Aussprache und den Grußworten des Bürgermeisters Thomas Köppl, der auch für den anwesenden Bürgervorsteher Henning Meyn dem Roten Kreuz ausdrücklich Dank und Anerkennung überbrachte, berichtete der Kreisverbandsvorsitzende, Wolfgang Krohn, über die starke Belastung des Ehrenamtes durch die Flüchtlingssituation. Allein 9 der 11 Erstaufnahmeeinrichtungen in Schleswig-Holstein werden vom DRK betreut. Nach den Grußworten folgten der Kassenbericht 2015 und der Haushaltsansatz für 2016. Beides wurde einstimmig genehmigt und dem Vorstand anschließend Entlastung erteilt. Es folgten Ehrungen langjähriger Förder- und aktiver Mitglieder.

Für 50 Jahre Fördermitgliedschaft wurden Herr Hans-Werner Plambeck und Herr Walter Warncke mit einer Urkunde und einem Buchpräsent geehrt. Für 40 Jahre wurde Frau Ruth Beste mit Urkunde und einem Präsent gedankt. Auf 25 Jahre Fördermitgliedschaft können zurückblicken: Frau Angelika Himmelreich, Frau Karin  Hopp, Frau Waltraud Hushahn, Frau Vera Kähler, Frau Ursula Meyer und Herr Heinrich Tober. Als Aktive wurden Torben Schöllermann für 15 Jahre und Sonja Heggblum für 30 Jahre geehrt. Sonja Heggblum kann auch auf 30 Jahre Hausmeistertätigkeit im DRK-Zentrum zurückblicken. Viele Dinge sind von ihr geprägt, daher wird sie auch im Allgemeinen als gute Seele des Hauses bezeichnet.

Nach den Ehrungen standen dann Wahlen auf der Tagesordnung. Der Vorstand trat geschlossen zurück. Da keine Vorschläge eingereicht waren und auch am Abend keine Wahlvorschläge gemacht wurden, Übernahm Herr Krohn das Amt des Wahlleiters. Da keine Kandidaten benannt waren, fragte er den bisherigen Vorsitzenden Hans-Hermann Behncke, den bisherigen Stellvertreter Karl-Heinz Tapken und den bisherigen Schatzmeister Trutz Heggblum, ob sie bereit wären zu kandidieren. Alle stimmten zu und wurden einstimmig wieder gewählt. Somit hat der Ortsverein Quickborn für die nächsten 4 Jahre wieder einen Vorstand.

Zurück


 Deutsches Rotes Kreuz
 Ortsverein Quickborn e.V.
 Feldstraße 14
 25451 Quickborn

 Spendenkonto:
 VR Bank in Holstein eG
 IBAN:
 DE70 2219 1405 0057 2138 50
 BLZ: GENODEF1PIN