Betreuungsdienst

Bei einem Großschadensereignis oder einer Katastrophe ist für die Verletzten der Rettungsdienst, unterstützt durch den Sanitätsdienst, zuständig. Häufig gibt es zahlreiche nicht verletzte Personen, die, z.B. nach einer Evakuierung, betreut werden müssen. Hier kommt der Betreuungsdienst zum Einsatz. Die Einsätze gliedern sich in drei Phasen :

 

  1. Auffangphase             - Soforthilfe
  2. Durchgangsphase       - Übergangshilfe
  3. Endphase                   - Wiederaufbauhilfe

Zu den Aufgaben des Betreuungsdienstes zählen u. A.  . . .

. . .die Registrierung,

. . .das Errichten und Betreiben von Notunterkünften,

. . .die Verpflegung der Betroffenen sowie der Einsatzkräfte.

. . .die Versorgung mit Kleidung und dringend benötigten 
              Gebrauchsgegenständen

. . .die Betreuung der Kinder, um sie durch Spiele vom Ereignis abzulenken.

 

Nicht jeder Einsatz durchläuft diese 3 Phasen; die meisten Einsätze können nach einigen Stunden beendet werden. Dabei ist es besonders wichtig, auch in der kurzen Zeit alle nötigen Hilfen zu bieten.

Die für die Bewältigung der Aufgaben erforderliche Ausrüstung besteht u. A. aus:

 

1 LKW
PI-RK 112 wird eigens für den Betreuungsdienst vorgehalten und steht zusätzlich für Katastropheneinsätze zur Verfügung.

 

1 MTW (Mannschaftstransportwagen)

PI-RK 91, ein 8-Sitzer VW-Bus, dient zur Beförderung der Einsatzkräfte sowie im Badarfsfall auch zur Beförderung von "Betroffenen".

 

1 Spülmobil
Eine Spende der VR-Bank aus dem Jahre 1995 anläßlich des 100.ten Geburtstages der VR-Bank Quickborn

 

verschiedenen Zelten

 

einer stationären Küche in der Nothilfestation

Weitere Materialen und Geräte können durch hinzuziehen von benachbarten Bereitschaften eingesetzt werden, sowie auch wir außerhalb Quickborn eingesetzt werden können.


 Deutsches Rotes Kreuz
 Ortsverein Quickborn e.V.
 Feldstraße 14
 25451 Quickborn

 Spendenkonto:
 VR Bank Pinneberg
 IBAN:
 DE70 2219 1405 0057 2138 50
 BLZ: GENODEF1PIN